Hintergründe

Eine Verteilung der TV-Gelder, welche das sportliche und finanzielle Ungleichgewicht zementiert.

Aufgeblähte internationale Wettbewerbe, die die Spielpläne und Kassen der eh schon reichen Vereine und Verbände füllen.

Eine Weltmeisterschaft, veranstaltet auf den Gräbern von tausenden Arbeitssklaven in einem Land ohne stabile Menschenrechtslage.

Vereine, die Scheichs, Ländern oder Konzernen gehören.

Ablösesummen in astronomischen Höhen und ebenso wenig nachvollziehbare Prämien für Spielerberater.

Bereits vor der Corona-Pandemie standen die deutschen Fanszenen im Konflikt mit DFB und DFL sowie UEFA und FIFA. Die Unzufriedenheit über die zunehmende Entfremdung des Profifußballs von der Basis war allgegenwärtig und als dem ganzen Zirkus durch die Geisterspiele die Krone aufgesetzt wurde, gelobte sogar der Profifußball selbst Besserung und eine Wandlung zu mehr Nachhaltigkeit, Solidarität und Demut. Den Worten folgten keine sichtbaren Taten. Aus bundesweiten Bewegungen wie unserfussball.jetzt entstand die Taskforce Zukunft Profifußball. Unter Beteiligung von Fans, DFB und DFL wurde über verschiedenste Probleme des Profifußballs diskutiert und letztendlich diverse Empfehlungen in einem Abschlussbericht veröffentlicht. Und dann?

An diesem Punkt kommen wir ins Spiel. Bisher sind die Ausarbeitungen zu Themen wie wirtschaftlicher und ökologischer Nachhaltigkeit, Mitbestimmung der Fans, Förderung des Frauenfußballs oder gesellschaftlicher Verantwortung nichts als ein Papier mit losen Handlungsempfehlungen. Eine wirkliche Veränderung kann nicht von oben entstehen, sondern muss durch zukunftsorientiertes Denken und Handeln in den einzelnen Vereinen wachsen und vorgelebt werden. Denn die Vereine bestimmen, wie sich die DFL positioniert.

Wir möchten gemeinsam mit allen Fans und Mitgliedern unseres HSV daran arbeiten, dass wir in unserem Verein die Veränderungen erreichen, die wir uns für den gesamten Profifußball wünschen, und mit gutem Beispiel vorangehen. Dabei verfolgen wir kein fertiges Konzept, sondern möchten dies gemeinsam mit allen interessierten HSV-Fans erarbeiten.

Wir möchten einen HSV der sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich nachhaltig handelt.

Einen HSV, der sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung als bedeutende Institution in der Stadt Hamburg bewusst ist und sein Handeln danach ausrichtet.

Wir wollen einen zukunftsorientierten und basisnahen HSV.

Einen HSV, dessen Handeln auf Werten ausgerichtet ist und nicht auf wirtschaftliche Profite.

Wie wir diese Ziele erreichen können, wollen wir mit Euch gemeinsam erarbeiten und dabei jeder HSVerin und jedem HSVer die Möglichkeit geben, sich an diesem Prozess zu beteiligen.

%d Bloggern gefällt das: